Makowski-Hassrede

Hassrede

    – ein multidimensionales Phänomen im interdisziplinären Vergleich
    Redaktor:


  • Liczba stron:
    254
    Rok wydania:
    2020
    ISBN:
    978-83-8142-633-6

    Opis produktu

    Kann der Sprache eine Handlungsmacht zugeschrieben werden, andere zu verletzen? Haben Wörter tatsächlich eine verwundende Macht? Scheitern Versuche der Begründung der Unbestreitbarkeit der verletzenden Macht anstößiger Äußerungen, wie Judith Butler in ihrem Haß spricht… plädiert (vgl. Butler 2016: 27), wirklich an der Frage danach, wer diese Äußerungen interpretiert, was diese Worte bedeuten, in welchen Kontexten und unter welchen institutionellen Bedingungen sie geäußert werden?

    Der Sammelband widmet sich dem breitgefassten Phänomen der Hassrede, in dessen Umlaufbahn sich in der einschlägigen Literatur eine breite Palette von Erscheinungen wie etwa Beleidigung, Diffamierung, Pejoration, sprachliche Gewalt oder verbale Aggression, (Un)Höflichkeit, Populismus, Feindbildkommunikation, Täuschung oder Fake News bewegt. Dem komplexen Phänomen des sprachlichen Ausdrucks von Hass wird im vorliegenden Band eine multidisziplinäre Herangehensweise sowie methodologische Vielfältigkeit entgegengebracht. Durch die Beteiligung deutscher und polnischer Forscher und Forscherinnen hat der Sammelband einen interdisziplinären und auch teils kontrastiven Ansatz.

    Komentarze

    Inhalt

    Jacek Makowski, Zum sprachlichen Ausdruck von Hass 7
    Jerzy Bralczyk, Ethik der Sprache 15
    Jarosław Płuciennik, Michał Wróblewski, Hassrede und Redefreiheit. Ein konzeptueller kulturwissenschaftlicher und anthropologischer Rahmen 19
    Albrecht Greule, Sandra Reimann, Anna Schuster, Fiktive Feindbilder und verschleierte Gewalt. Sprachwissenschaftliche Analysen zum Interview mit einem Islamisten 39
    Heinz-Helmut Lüger, Feindbildkommunikation. Polarisieren und Diskreditieren im politischen Diskurs 65
    Waldemar Czachur, Marta Smykała, Hassrede und Diskurskritik. Kontrastive Analyse der Mediendiskurse über Migration in Polen und in Deutschland zu Beginn der Flüchtlingskrise in Europa 89
    Monika Kopytowska, Agnieszka Stawikowska-Marcinkowska, »Der Fremde«. Flüchtlingskrise und Hassrede in der Online-Version 111
    Witold Sadziński, Hostis honori invidia – Hass macht dem Gegner Ehre. Fremdenhass und Aussöhnung. Eine exemplarische Analyse unter dem Aspekt des historischen »Deutschenhasses« und dessen Überwindung in der Relation zwischen Deutschen und Polen 135
    Łukasz M. Plęs, Der VRP-Neusprech im Spiegel der Aufzeichnungen von Michał Głowiński 153
    Roman Opiłowski, Netzhass in deutschen und polnischen Nutzerkommentaren aus multimodaler Sicht 167
    Albrecht Greule, Sandra Reimann, Julia Enzinger, Abkehr vom Frieden? Eine medien- und politolinguistische Untersuchung von Facebook-Einträgen der Organisation Pegida 187
    Jacek Makowski, Von Imagepflege zur Diskreditierung politischer Gegner. Hassrede als Strategie von Online-Pressemitteilungen 213

    Autorinnen und Autoren 249

    Komentarze

    Opinie

    Na razie brak recenzji produktów.

    Napisz pierwszą opinię o “Hassrede”

    DOSTĘPNE PRODUKTY:

    Brak w magazynie